Pastritztaler

Geschichte

Gründungsgeschichte von 1966

Angefangen hat alles im Jahre 1965. Es bildete sich eine Gruppe unzertrennlicher Freunde aus Schafberg, Dieberg und Furth im Wald. Im Laufe kurzer Zeit zog es die Burschen immer mehr in Richtung Schafberg zur Eibermühle.

Im Juni 1966 wurde ein altes Bienenhaus in Schafberg erworben und in der ausgedienten Sandgrube bei der Eibermühle mit Einwilligung der Familie Eiber von den Burschen neu hergerichtet.

Am 8.August wurde in dem als Waldlerhütte umgebauten Bienenhaus Einstand gefeiert. Fast jede freie Stunde verbrachten die Burschen in ihrem kleinen Eigenheim. Bald wurden die ersten Ideen laut zur Gründung eines eigenen Vereins.

Am 24.Oktober 1966 war es dann soweit, die Erbauer der Waldlerhütte trafen sich im Gasthaus Eiber zur Gründungsversammlung. Zum Gründungsvorstand wurde Hermann Heller gewählt. Der entstandene, vorerst wilde Verein wurde auf den Namen „Waldlerbuam Schafberg“ getauft. Zu damaliger Zeit war überhaupt nicht klar, welchen Sinn und Zweck der neuentstandene Verein mit 20 Mitgliedern verfolgen sollte. Durch Anregung von Max Karl ist dann eigentlich ein Trachtenverein entstanden. Er hatte damals die Pionierarbeit zum Trachtenverein geleitet. Dann ging es schlagartig vorwärts. Vom mühsam ersparten Geld wurden Lederbundhosen, Leibchen, Strümpfe und Haferlschuhe, später noch Trachtenjacken gekauft.